Übersaat statt Neuanlage

Beim Thema Rasen schlägt das Gärtnerherz hoch. Eine alte Rasenfläche sieht jedoch nicht immer ansehnlich aus und verliert im Laufe der Jahre an Vitalität.

Trotz regelmäßiger Pflege und Düngung, kann sich die Rasenfläche nur schwer wieder regenerieren. Mit der Zeit wird der Rasen lückig und Unkräuter haben mehr Chancen um sich in der Fläche zu etablieren. Um wieder einen schönen Rasen genießen zu können, wäre eine Neuanlage die übliche Maßnahme. Dies ist allerdings sehr aufwändig und wird deswegen eher selten in Betracht gezogen.

Es gibt jedoch eine viel einfachere Möglichkeit einen unansehnlichen Rasen wieder auf Vordermann zu bringen – die Übersaat. In nur wenigen Schritten wird der Rasen wieder gesund und frisch.

Tief Mähen

Der Rasen wird auf der niedrigsten Stufe (ca 2,5 – 3,5 cm) zurück geschnitten. Durch das niedrige Mähen wird der alte Rasen und Unkräuter geschwächt, damit anschließend der neue Rasen bessere Bedingungen hat. Zudem bekommen somit die Rasensamen und Keimlinge mehr Licht.

Vertikutieren

Durch gründliches Vertikutieren in Längs- und Querrichtung wird der Rasenfilz zerstört und abgestorbenes Material entfernt. Darüber hinaus wird durch das Vertikutieren die obere Bodenschicht gelockert. Um der Übersaat optimale Bedingungen zu schaffen, ist eine Tiefe von ca 3 cm beim Vertikutieren zu empfehlen.

Starter-Dünger

Anschließend wird eine Düngung mit einem phosphorbetonten Starter-Dünger vorgenommen. Hier eignet sich hervorragend SUBSTRAL® Start Rasendünger. Durch die hohe Konzentration von Phosphor wird die Wurzelbildung und Bestockung gezielt gefördert. Die Rasenfläche kann somit schneller wieder genutzt werden.

Übersaat

Auf der vorbereiteten Rasenfläche wird nun die Übersaat ausgebracht. Je nach Standortbedingungen ist die passende Rasensamenmischung aus zu wählen. Für einen schnellen Nachsaaterfolg eignet sich für die Übersaat der SUBSTRAL® Vertikutiermix oder SUBSTRAL® die Nachsaat. Die Rasensamen von Substral lassen sich auch bequem und gleichmäßig mit dem SUBSTRAL® EasyGreen Universal-Schleuderstreuer ausbringen.

Abdecken

Das Abdecken des Saatguts mit einer dünnen Schicht Erde (maximal 0,5 mm), schützt das Samenkorn vor dem Austrocknen. Zudem wird so ein besserer Bodenschluss garantiert und der Keimling hat bessere Anwachsbedinungen.

Bewässern

In den ersten 3 bis 4 Wochen ist auf eine regelmäßige Beregnung der Fläche zu achten, damit das Saatgut nicht austrocknet. Dies ist entscheidend für den Übersaat-Erfolg.

Tipps

Die neu angesäte Rasenfläche sollte nicht betreten werden, bis zum ersten Schnitt. Eine regelmäßige Rasenpflege ist ratsam und hier zu finden.