Rosenpflege

Rosenpflege
Schneiden Sie Ihre Rosen zum Zeitpunkt der Forsythienblüte und entfernen Sie dabei erfrorene, kranke und schwache Triebe. Im Anschluss versorgen Sie die Rosen mit
Azet RosenDünger. AzetRosenDünger enthält neben allen wichtigen Nährstoffen zusätzlich Bodenorganismen und MyccoVital (Mykorrhiza-Pilze), welche das Wachstum besonders fördern.
Diagnose-Tipp: Verschiedene Rosenerkrankungen überwintern auf der Rinde der Rosentriebe. Sie erkennen z.B. Grauschimmel und Sternrußtau an roten Flecken, Echten
Mehltau an weißen Belägen. Alle Triebe mit sichtbaren Befallszeichen entfernen, nicht
kompostieren. Pflanzen nach dem Schnitt mit Neudorff BioKraft Vitalkur für Rosen vitalisieren.

Rosenpflege

Viele Rosen haben im Winter Schäden erlitten. Schneiden Sie Ihre Rosen jetzt und entfernen Sie dabei erfrorene, kranke und schwache Triebe. Im Anschluss versorgen Sie die Rosen mit FulHumin BodenAktivator (oder Kompost) und mit Azet RosenDünger. Azet RosenDünger enthält neben allen wichtigen Nährstoffen zusätzlich Bodenorganismen und MyccoVital (Mykorrhiza-Pilze), welche das Wachstum besonders fördern. Auch vom Winter geschädigte Pflanzen treiben so bald wieder gesund aus und blühen reichlich.