Rhododendronblüte ausgefallen

Vielfach sind die Knospen vor der Blüte trocken geworden und blüten nicht. Ursache ist ein Schadpilz, der von einem Schädling, der Rhododendronzikade, übertragen wird. Die grün-roten, sehr aktiven Zikaden finden Sie jetzt unter den Blättern. Anfang August legen die Schädlinge ihre Eier in die Knospenschuppen ab.

Weiterlesen

Rhododendron haben kaum geblüht

Landesweit sind viele Rhododendronknospen durch eine Pilzerkrankung abgestorben. Der Schadpilz wird von der Rhododendronzikade übertragen. Unter den Blättern finden Sie jetzt die grün-roten, sehr aktiven Zikaden. Anfang August legen die Schädlinge ihre Eier in die Knospenschuppen ab. In die Einstichstellen dringt der Pilz bei feuchter Witterung ein – die Knospe stirbt ab. Bekämpfen Sie jetzt die Zikade um den Knospenschaden zu verhindern. Befallene Knospen brechen Sie jetzt vorsichtig aus. Spritzen Sie bei Befall mit Spruzit Schädlingsfrei* oder Spruzit Gartenspray*. Die Spritzung erfolgt in den frühen Morgenstunden, wenn die Tiere noch in Kältestarre sind und wird bei Bedarf wiederholt.

Rhododendronzikade

Rhododendronzikade (Graphocephala fennahi)

Schaden: Auf den abgestorbenen Blütenknospen sind dunkle Sporenträger sichtbar.
Die Pilzinfektion selber kann nicht bekämpft werden, sondern nur die Überträgerin:
Die Rhododendronzikade. Ab Juli treten die erwachsenen Zikaden auf. Sie übertragen
während der Eiablage in die Knospenschuppen der Blüte den Pilz Pycnostysanus
azaleae, die sogenannte Knospenbräune.

Weiterlesen