Fraßschäden an Gehölzen

Fraßschäden an Gehölzen im Frühjahr – beugen Sie jetzt vor!

Kleine, grüne Frostspannerraupen haben im letzten Frühjahr vielen Gehölzen große Schäden zugefügt. Nach Beendigung des Reifungsfraßes fallen die Raupen zu Boden und verpuppen sich dort. Bald nach dem ersten Frost schlüpfen die Weibchen dieses Schädlings aus dem Boden.

Weiterlesen

Eiablage des Frostspanners verhindern

Gefahren und Schäden

Die Raupen des Frostspanners können Laub-und Obstgehölze durch ihren Kahlfraß am ersten Laubaustrieb dauerhaft schwächen und die Blühkraft sowie Ernte dadurch stark beeinträchtigen. Mit den ersten Nachtfrösten beginnen die Falter des Frostspanners aus ihren Puppen im Erdreich zu schlüpfen. Die männlichen Falter fliegen zur Befruchtung der Weibchen in die Baumkronen. Die Weibchen besitzen keine Flügel und krabbeln den Baumstamm hinauf in Richtung Baumkronen. Auf diesem Weg können sie durch das Anbringen von Leimringen ganz leicht abgefangen werden. Somit wird die Befruchtung durch die Männchen verhindert, es kommt zu keiner Eiablage und zum Schlupf der gefräßigen Raupen im Frühjahr.

Unsere Empfehlung:

Celaflor® Naturen® Leimring®

Kahlgefressene Bäume im Frühjahr

Verursacher der Schäden waren häufig kleine, grüne Frostspannerraupen. Nach dem Fraß im Frühjahr lassen diese sich zu Boden fallen und verpuppen sich dort. Jetzt bald, nach dem ersten Frost, schlüpfen die Weibchen dieses Schädlings aus dem Boden. Zur Eiablage kriechen die flügellosen Tiere am Stamm empor. Legen Sie jetzt vor dem ersten Frost einen Raupen-und AmeisenLeimring um die Stämme -so verhindern Sie die Eiablage an den Knospen. Besonders Pflanzen, die in diesem Jahr befallen waren, sollten unbedingt rechtzeitig geschützt werden. Frostspanner befallen verschiedene Arten von Zier-und Nutzpflanzen.

Kahlgefressene Bäume im Frühjahr

Verursacher der Schäden waren häufig Frostspannerraupen. Nach dem ersten Frost schlüpfen die Weibchen dieses Schädlings aus dem Boden. Zur Eiablage kriechen die flügellosen Tiere am Stamm empor. Legen Sie jetzt vor dem ersten Frost einen Raupen-und AmeisenLeimring um die Stämme so verhindern Sie die Eiablage an den Knospen. Besonders Pflanzen, die in diesem Jahr befallen waren, sollten unbedingt rechtzeitig geschützt werden.

Frostspanner an der Eiablage hindern

Mit den ersten Nachtfrösten beginnen die Falter des Frostspanners aus ihren Puppen im Erdreich zu schlüpfen. Die männlichen Falter fliegen zur Befruchtung der Weibchen in die Baumkronen. Die Weibchen besitzen keine Flügel und krabbeln den Baumstamm in die Baumkronen hinauf. Auf diesem Weg können sie durch angebrachte Leimringe leicht abgefangen werden, wodurch es zu keiner Befruchtung und zu keiner Eiablage und Schlupf der gefräßigen Raupen im Frühjahr kommt.

Weiterlesen

Raupen-und Ameisenleimringe

Der gezielhte Einsatz von Raupen-und Ameisenleimringen.

Anwendungszeitpunkte:

  • Ab Ende September (gegen Frostspanner und Blutläuse)
  • Ab Anfang März (gegen Ameisen- und Blattläuse)

Anwendung gegen Frostspanner und andere Schadraupen: Frostspannerraupen schädigen Obst-und Ziergehölze durch Fraß an Blättern und Früchten. Ab Ende September klettern die flugunfähigen Weibchen des Frostspanners zur Eiablage in die Baumkrone.

Weiterlesen