Wintertipps für den Rasen

Wintertipps für den Rasen

Die beste Pflege für den Rasen während der Winterzeit besteht darin, ihn möglichst wenig zu betreten.

Frost

Wird der Rasen bei Frost und Eis betreten, brechen die gefrorenen Gräser wie Glas. Der Rasen stirbt daraufhin ab, wodurch unschöne braune Flecken entstehen. Das Wachstum der Gräser setzt erst ab Temperaturen von circa 5 bis 8 °C wieder ein. Daher bleiben Winterschäden bis weit ins Frühjahr hinein sichtbar! Moose sind jedoch auch während feucht-kalter Witterungsbedingungen in der Lage zu wachsen, sodass sie sich während des Winters vor allem im strapazierten Rasenflächen stark ausbreiten können. Bei einem derartigen Moosbesatz empfiehlt sich im Frühjahr und Sommer der Einsatz von Celaflor® Rasen-Moosfrei Weedex®**.

Weiterlesen

Pfirsichblätter kräuseln

Pfirsichblätter kräuseln sich im Frühjahr

Das Auftreten der sogenannten Pfirsich-Kräuselkrankheit lässt sich erfolgreich mit einer vitalisierenden Behandlung beim Schwellen der Knospen verhindern. Überprüfen Sie daher die Knospen der Pfirsichbäume bei milder Witterung regelmäßig. Die Infektion der Knospen kann schon stattfinden, wenn die Temperaturen einige Tage über 7°C liegen. Spritzen Sie daher regelmäßig bis zum Austrieb bei entsprechender Wetterlage mit Neudo-Vital Obst-Spritzmittel.

Wildtiere

Wildtiere im Garten

Rehe und andere Wildtiere wagen sich zur Nahrungssuche im Winter sogar in Gärten vor. Sehr gerne fressen sie Rinde und Knospen von jungen Bäumen. Um Schäden zu vermeiden spritzen Sie jetzt WildStopp* auf gefährdete Pflanzen. Als Barriere gegen Rehe wird WildStopp in rund 1 m Höhe wie ein „Duftband“ auf die Pflanzen rund um den Garten, bzw. in Zulaufrichtung, gesprüht.

Weiterlesen

Obst fault am Baum

Ein Befall mit Monilia-Fruchtfäule führt zu ringförmigen, grau-braunen Faulstellen an z.B. Äpfeln, Birnen oder Pflaumen. Entfernen Sie sichtbar befallene Früchte immer sofort. Vitalisieren Sie die Bäume ab sofort mit Neudo-Vital Obst-Spritzmittel. Vitale Pflanzen sind weniger anfällig für Pilzkrankheiten. Die Behandlungen sollten bis zur Ernte regelmäßig durchgeführt werden. Neudo-Vital hat keine Wartezeit.

Krautfäule Tomaten und Kartoffeln

Achtung: Krautfäule bei Tomaten und Kartoffeln!

Durch das bislang feuchte Sommerwetter ist die Gefahr eines Befalls mit Krautfäule in diesem Jahr besonders hoch. Spritzen Sie bei feuchtwarmer Witterung sofort mit Atempo Kupfer-Pilzfrei* oder Cueva AF Tomaten-Pilzfrei*, bei Tomaten alternativ mit Fungisan Rosen-und Gemüse-Pilzfrei*. Bereits befallene Blätter werden entfernt. Die Behandlung wiederholen Sie nach 7 – 10 Tagen.

Weiterlesen

Feucht-warme Witterung fördert Blattfleckenpilze

Viele Gartenpflanzen, besonders die Stauden, werden derzeit von Pilzkrankheiten der Blätter befallen. Folge sind meistens braune, graue oder gelbe Flecke mit unterschiedlicher Ausbreitung auf den Blättern. Blattpilze befallen vor allem geschwächte Pflanzen. Sorgen Sie daher für gesunde Wachstumsbedingungen durch eine ausgeglichene Düngung mit einem Azet-Dünger.

Weiterlesen

Plötzliches Absterben beim Buchsbaum

Schützen Sie Ihre Pflanzen jetzt!

Das Buchsbaumsterben tritt bei warm-feuchtem Wetter auf. Es beginnt mit braunen Blattflecken und schwarzen Strichen auf den Trieben. Innerhalb von kurzer Zeit verliert die Pflanze die Blätter. Stark wachsende Sorten sind weniger anfällig. Behandeln Sie Ihren Buchs jetzt unbedingt vorbeugend mit Fungisan Rosen-und Gemüse-Pilzfrei* und wiederholen Sie die Spritzung nach 10-14 Tagen.

Weiterlesen

Weintrauben jetzt schützen

Mehltaupilze an Wein können die gesamte Ernte vernichten. Eine Erkrankung mit Falschem Mehltau führt zu öligen Flecken auf den Blättern, die Trauben werden schwarz und ledrig. Zur Vorbeugung spritzen Sie jetzt regelmäßig mit Cueva Pilzfrei*oder Atempo Kupfer-Pilzfrei*. Cueva Pilzfrei wirkt gleichzeitig gegen den Echten Mehltau am Wein.

Tomaten in Gefahr

Tomaten im Freiland leiden derzeit stark unter der Witterung. Durch die Kälte findet kein Wachstum mehr statt und durch die Feuchte steigt die Gefahr der Infektion mit Pilzerkrankungen wie der Kraut-und Braunfäule. Die Tomatenfäule ist zuerst an kleinen, braunen Flecken auf den unteren Blättern zu erkennen. Spritzen Sie ab Juni vorbeugend mit Atempo Kupfer-Pilzfrei*, Fungisan Rosen-und Gemüse-Pilzfrei* oder Cueva AF Tomaten-Pilzfrei*. Bereits befallene Blätter entfernen Sie sofort. Die Behandlung wiederholen Sie nach Packungsangaben.

Verschimmelter Rasen

Mit beginnender Erwärmung zeigen sich auf vielen Rasenflächen „verschimmelte“, matschige Stellen. Es handelt sich um einen Pilzbefall mit dem „Schneeschimmel“.
Der Schneeschimmel tritt vor allem auf eher feuchten Flächen mit Kaliummangel auf. Damit die Fläche besser abtrocknet, entfernen Sie jetzt abgestorbenes Gras und Moos. Die Gräser bekommen nun genug Licht und Luft und können wieder gesund durchtreiben. Um den Kaliummangel zu beheben ist eine Düngung mit Azet HerbstRasenDünger jetzt im Frühjahr sinnvoll.